Medikationsanalyse


Wir helfen Ihnen, Ihre Arzneimittel und Medizinprodukte, die Sie täglich oder regelmäßig einnehmen oder anwenden, besser zu verstehen und die Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) zu verbessern.

In einem persönlichen Gespräch nach Terminvereinbarung erfassen wir die Ihnen verordneten und von Ihnen zusätzlich erworbenen Arzneimittel und Medizinprodukte und die Informationen, die Sie uns darüber hinaus zur Verfügung stellen. Diese analysieren wir im Hinblick auf arzneimittelbezogene Probleme und erarbeiten Lösungsvorschläge für Sie. Auf Wunsch beziehen wir Ihre/n behandelnde/n Ärztin/Arzt mit ein. So lassen sich ggf. Risiken hinsichtlich der von Ihnen angewendeten Arzneimittel und Medizinprodukte verringern und die Effektivität der Arzneimitteltherapie erhöhen.

Zur Medikationsanalyse nutzen wir das Programm Medicheck+. Ihre persönlichen und gesundheitsbezognenen Daten erheben und verarbeiten wir nur nach Ihrer schriftlichen Einwilligung und den geltenden Datenschutzbestimmungen. Ihre/n behandelnde/n Ärztin/ Arzt kontaktieren wir ebenfalls nur nach Ihrer schriftlichen Zustimmung, mit der Sie sie/ihn auch von der ärztlichen Schweigepflicht uns gegenüber entbinden.

Für unsere Dienstleistung berechnen wir:

  • 68,-- € für die Eingangsberatung (1,5 Std.)
  • 48,-- € pro Stunde für die Folgeberatung.

Wir freuen uns, Sie bei der Verbesserung Ihrer Arzneimitteltherapiesicherheit unterstützen zu können. Bitte sprechen Sie uns darauf an.

 

 

Corona-Schnelltests

Online-Terminbuchung

Qualitätsmanagement-System


  

Reservieren Sie Ihre Medikamente auch über


News

Waschen, cremen, inspizieren
Waschen, cremen, inspizieren

Waschen, cremen, inspizieren

Eine Diabeteserkrankung wirkt sich auch negativ auf die Haut aus. Mögliche Folgen sind Pilzerkrankungen und unangenehmer Juckreiz. Mit einer guten Blutzuckereinstellung und der richtigen Pflege lässt sich jedoch gut vorbeugen.   mehr

Tipps gegen Demenz
Tipps gegen Demenz

Von Bewegen bis Blutdruckkontrolle

Demenz ist für die meisten Menschen ein Albtraum. Auch für die WHO – sie rechnet in den nächsten Jahrzehnten weltweit mit einer regelrechten Demenz-Epidemie. Mit konkreten Empfehlungen zur Prävention will sie dieser Entwicklung entgegensteuern.   mehr

Riskante Wechselwirkung bei Asthma
Riskante Wechselwirkung bei Asthma

Betablocker-Tropfen + Asthma-Mittel

Die geläufigsten Augentropfen zur Behandlung des Grünen Star zählen zu den sogenannten Betablockern. Werden zusätzlich Asthma-Mittel über den Mund eingenommen, ist das Risiko von Wechselwirkungen besonders hoch.   mehr

Nahrungsergänzung im Blick: Vitamin B6
Nahrungsergänzung im Blick: Vitamin B6

Sinn oder Unsinn?

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B6 verleihen starke Nerven und verbessern die Konzentration – so versprechen es zumindest einige Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln. Doch wie viel Wahrheit steckt hinter der Werbung?   mehr

Kurz-Therapie gegen Spritzenphobie
Kurz-Therapie gegen Spritzenphobie

Angst vor der Impfung?

Manche Menschen haben so panische Angst vor Spritzen, dass sie auf Impfungen lieber verzichten. Eine neue Kurzzeit-Therapie des Max-Planck-Instituts soll gegen die Spritzenphobie helfen – und damit die Covid-19-Impfung ermöglichen.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Ambigon Apotheke
Inhaber Dr. Bernhard Wenkers
Telefon 089/1 22 80 91 40
Fax 089/1 22 80 91 42
E-Mail info@ambigon-apotheke.de